TU BERLIN ACADEMY FOR PROFESSIONAL EDUCATION
a
a
a
M

GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

 
In einem Browser-Tab öffnen
 
GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR KURSE IM RAHMEN DER TU BERLIN ACADEMY FOR PROFESSIONAL EDUCATION

Mit der Anmeldung werden die folgenden Geschäftsbedingungen für Kurse im Rahmen der Short Courses anerkannt als Grundlage des Rechtsverhältnisses zwischen dem/der Teilnehmenden und der TU Berlin Academy for Professional Education. Letztere ist eine Abteilung der TUBS GmbH, dem Tochterunternehmen der Technischen Universität Berlin.

  1. Anmeldung und Buchung

1.1.  Die Anmeldung zu den Short Courses erfolgt direkt über das Buchungsportal unter https://academy-tu.berlin.

1.2.  Anmeldungen können nur berücksichtigt werden, wenn im gewünschten Kurs noch Plätze frei sind.

1.3.  Die TU Berlin Academy for Professional Education wird den Eingang der Anmeldung maximal 72 Stunden nach Eingang mit einer E-Mail bestätigen. Sind die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt, erhalten Teilnehmende eine Bestätigung per E-Mail mit den weiteren Kursdetails. Der Vertrag zwischen Teilnehmenden und der TU Berlin Academy for Professional Education tritt erst in Kraft mit Erhalt dieser Bestätigung.

1.4.  Anmeldung zu den Master Degrees erfolgt über die jeweiligen Links, die auf der o.g. Webseite in den Beschreibungen der Master Programme angegeben sind. Dem Link können zudem die aktuellen AGB entnommen werden.

 

  1. Zahlungsbedingungen

2.1.  Die Kursgebühr wird entweder direkt über das Buchungsportal per Kreditkarte oder per Rechnung als Überweisung gezahlt. Sobald die Kursgebühr bei der TU Berlin Academy for Professional Education eingegangen ist, gilt die Anmeldung als verbindlich.

2.2.  Die Zahlung der Kursgebühr muss vor Beginn des Kurses erfolgen.

 

  1. Bedingungen für die Kursdurchführung

3.1.  Alle Kurse haben eine Mindestteilnehmerzahl. Ist diese bis zwei Wochen vor Kursbeginn nicht erreicht, kann die TU Berlin Academy for Professional Education den Kurs verschieben oder absagen.

3.2.  Sollte kein Ersatztermin angeboten werden können, werden bereits bezahlte Kursgebühren zurückerstattet.

3.3.  Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

 

  1. Rücktritt durch den/ die Teilnehmer*in

4.1.  Ein Rücktritt durch den/ die Teilnehmer*in vom Kurs ist nur schriftlich per E-Mail an die TU Berlin Academy for Professional Education zulässig.

4.2.  Der/Die Teilnehmende kann bis vier Wochen vor Beginn des Kurses zurücktreten, ohne dass Kosten entstehen. Bei einem Rücktritt zwischen vier Wochen und vierzehn Tagen vor Kursbeginn muss eine Bearbeitungsgebühr von 50,00 € gezahlt werden.

4.3.  Falls ein Kurs verschoben werden muss und ein Ersatztermin angeboten wird, kann der/die Teilnehmende den Ersatztermin innerhalb von 2 Wochen ab Mitteilung des neuen Termins ablehnen. In diesem Fall gilt der Vertrag als beendet und etwaig hier bezahlte Gebühren werden zurückerstattet. In anderen Fällen hat der/die Teilnehmende die vereinbarten Kursgebühren zu bezahlen bzw. werden diese nicht erstattet.

4.4.  Der/Die Teilnehmende wird von der Verpflichtung zur Bezahlung der Kursgebühr befreit, wenn er/ sie vor Kursbeginn eine geeignete Ersatzperson für die Kursteilnahme stellt.

4.5.  Bei Abbruch der Veranstaltung durch den/ die Teilnehmer*in besteht kein Anspruch auf Rückzahlung nicht absolvierter Lehr- und Lerneinheiten. 

 

  1. Kündigung

5.1.  Für Teilnehmende an einem Kurs ist eine Kündigung nach Ablauf der oben genannten Rücktrittsfrist unter Punkt 4 nicht möglich.

5.2.  Das Vertragsverhältnis kann von jedem Vertragsteil aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist beendet werden, wenn Tatsachen vorliegen, auf Grund derer der/dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles und unter Abwägung der Interessen beider Vertragsteile die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zur vereinbarten Beendigung oder bis zum Ablauf einer Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann. Der Kündigende muss dem anderen Teil auf Verlangen den Kündigungsgrund unverzüglich schriftlich mitteilen.

5.3.  Kündigungen können nur schriftlich per E-Mail erfolgen.

 

  1. Kursablauf/ Änderungen

6.1.  Sollte aufgrund kurzfristigen Ausfalls des/ der Lehrenden wegen höherer Gewalt oder sonstiger nicht zu vertretender Umstände eine Durchführung der Veranstaltung unmöglich sein, behält sich die TU Berlin Academy for Professional Education vor, den Kurs abzusagen oder auf einen neuen Termin zu verschieben.

6.2.  In solchen Fällen werden Teilnehmende unverzüglich durch die TU Berlin Academy for Professional Education benachrichtigt oder spätestens zum Kursbeginn. Findet kein Ersatztermin statt, werden insoweit bereits bezahlte Kursgebühren zurückerstattet.

6.3.  Die TU Berlin Academy for Professional Education behält sich vor, aus wichtigen organisatorischen oder sachlichen Gründen geringfügige Änderungen im Veranstaltungsprogramm vorzunehmen. Dies betrifft insbesondere Änderungen des Inhalts, Ablaufs oder einen Wechsel der Lehrenden.

6.4.  Darüberhinausgehende Ersatzansprüche sind ausgeschlossen.

 

  1. Kursabschluss

7.1.  Nach Abschluss der akademischen Weiterbildung erhalten Teilnehmende eine Teinahmebescheinigung oder ein Zertifikat der TU Berlin Academy for Professional Education. Beiden Dokumenten ist der Inhalt sowie der Umfang des Kurses zu entnehmen. Für die Erlangung des Abschlusses wird eine aktive und regelmäßige Teilnahme am Kurs vorausgesetzt und es müssen alle festgelegten Kursanforderungen erfüllt werden.

 

  1. Datenschutz/ Urheberrechte

8.1.      Die personenbezogenen Daten unserer Geschäftspartner werden entsprechend den §28 und 29 BDSG im Rahmen der Zweckbestimmung des Vertragsverhältnisses gespeichert und verarbeitet. Die geltende Datenschutzverordnung ist unter https://academy-tu.berlin/datenschutz/ einsehbar.

8.2.      Durch die Abgabe der Anmeldung erklärt sich der/ die Teilnehmende einverstanden, dass personenbezogene Daten für die Veranstaltungsabwicklung und spätere Teilnahmeinformation, bspw. auch für Evaluationen, gespeichert werden. Die TU Berlin Academy for Professional Education verpflichtet sich darüber hinaus zur Wahrung des Datenschutzes.

8.3.      Die TU Berlin Academy oder ein beauftragter Dritter dürfen während der Veranstaltungen Foto- und Filmaufnahmen anfertigen und zum Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation (analog und digital) verwenden. Im Rahmen des Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO erfolgt die bebilderte Berichterstattung im Sinne und zur Wahrung der berechtigten Interessen des Veranstalters: »Die Verarbeitung ist zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich, sofern nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen.«

8.4.    Die TU Berlin Academy for Professional Education stellt dem/ der Teilnehmenden in den Veranstaltungen verschiedenste Unterlagen zur Verfügung. Die im Rahmen des Kurses überlassenen Lehr- und Lernmaterialien und Inhalte werden den Teilnehmenden zum Zwecke des Selbststudiums überlassen. Im Zuge dessen dürfen sie frei verwendet und genutzt werden. Die Teilnehmenden verpflichten sich gegenüber der TU Berlin Academy for Professional Education und der TUBS GmbH dazu, die im Rahmen des Kurses überlassenen Materialien und Inhalte darüber hinaus nicht ohne deren Zustimmung zu vervielfältigen, zu verbreiten, der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, oder in sonstiger Weise zu verwerten.

 

  1. Haftung

9.1.    Die TU Berlin Academy for Professional Education haftet für Schäden in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit eines Vertreters oder Erfüllungsgehilfen sowie bei einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Im Übrigen besteht eine Haftung nur nach dem Produkthaftungsgesetz oder wegen der schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten oder soweit eine Garantie oder Beschaffungsrisiko übernommen wurde. Eine Haftung besteht außerdem, wenn ein Mangel arglistig verschwiegen wurde. Der Schadenersatzanspruch für schuldhafte Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden begrenzt.

9.2.    Die Regelungen des vorstehenden Absatzes gelten für alle Schadensersatzansprüche, und zwar gleich aus welchem Rechtsgrund. Eine darüberhinausgehende Haftung ist ausgeschlossen.

9.3.    Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil eines Verbrauchers ist mit den vorstehenden Absätzen nicht verbunden.

 

 

  1. Bildungszeit

10.1. Die Short Courses sind gemäß Berliner Bildungszeitgesetz (BiZeitG) als Bildungszeit anerkannt. Teilnehmenden anderer Bundesländer empfehlen wir, sich vor Beantragung der Bildungszeit bei ihrem zuständigen Bildungsministerium beraten zu lassen.

 

  1. Salvatorische Klausel

11.1. Sollten einzelne Regelungen der vorstehenden Geschäftsbedingungen für akademische Weiterbildungsangebote unwirksam oder lückenhaft sein, so werden sie durch Regelungen ersetzt, die wirksam sind und dem mutmaßlichen Willen der Vertragsparteien entsprechen. Die Unwirksamkeit einzelner Regelungen führt nicht zur Gesamtnichtigkeit.

 

  1. Schlussbestimmungen

12.1. Die gegenseitigen Rechte und Pflichten aus diesem Vertragsverhältnis und aus Anlass dieses Vertrages unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

12.2. Erfüllungsort ist Berlin-Charlottenburg.

12.3. Sofern nicht anders angegeben, finden die Präsenzveranstaltungen in den Räumen der TU Berlin oder in angemieteten externen Räumen statt.

12.4. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein, so wird die Gültigkeit der übrigen Regelungen dadurch nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist so abzuändern, dass der beabsichtigte Zweck erreicht wird.

Preloader