TU BERLIN ACADEMY FOR PROFESSIONAL EDUCATION
a
a
a
M
ZEITRAUM

07.12.2023 - 08.12.2023
KURSDAUER

2 Tage
SPRACHE

Deutsch
STANDORT

Online
ABSCHLUSS

Teilnahmebescheinigung
LERNFORMAT

online

LEHRENDE*R


Till Ammelburg, Dr. Tania Becker, Associate Prof. Dr. Katja Levy, Prof. Dr. Han Zheng
KOSTEN

1.400 €

Anerkannt als Bildungszeit
Kategorie:

TECHNOLOGIE, DIGITALISIERUNG, INNOVATION IN CHINA
07.12.2023 – 08.12.2023

Stärken Sie Ihre Chinakompetenz für den Aufbau von Kooperationen mit China und um sich auf globaler Ebene besser positionieren zu können.

Chinas unvergleichlicher Aufstieg zur technologischen Supermacht führt gerade in der westlichen Welt zu Staunen und Furcht. Dieser Kurs präsentiert detailliert die Elemente dieser ökonomisch-technologischen Erfolgsgeschichte. Dies geschieht u.a. durch eine Darstellung des chinesischen Bildungswesens und der großen chinesischen Tech-Konzerne sowie der Erläuterung staatlicher chinesischer Innovations- und Förderungspolitik. Diese direkten staatlichen Eingriffe in das Innovations- und Wirtschaftsgeschehen bilden den großen Unterschied zum westlichen Model.
Ziel des Kurses ist es, China als technologische Supermacht zu verstehen und die interkulturelle Zusammenarbeit sowie erfolgreiche Geschäfts- und Forschungskooperationen mit China zu fördern.

Dieser Kurs wird in Kooperation mit dem China Center der TU Berlin angeboten.

Lernziele

Nach erfolgreichem Abschluss haben die Teilnehmenden ein tieferes Verständnis für die verschiedenen Elemente, die zum ökonomisch-technologischen Aufstieg Chinas geführt haben. Sie verfügen über Kenntnisse des chinesischen Bildungssystems und sind vertraut mit den großen chinesischen Tech-Konzernen. Zudem haben sie ein Verständnis für die staatliche Innovations- und Förderpolitik Chinas entwickelt. Teilnehmende erkennen die Unterschiede zwischen dem chinesischen und dem westlichen Modell in Bezug auf Innovations- und Wirtschaftsgeschehen und können diese analysieren. Ebenso sind sie in der Lage eine informierte Einschätzung der chinesischen Innovationskraft sowie des zukünftigen Entwicklungspotenzials vorzunehmen.

Inhalt

  • Herausforderungen und Folgen der Digitalisierung in China, Einschätzungen im Ausland von Bildung und Innovation in China
  • Anwendungen von Künstlicher Intelligenz und den neuen Technologien (IoT, 5/6 G, Quantencomputing, Energiewende grüne Technologien)
  • Top-Down oder Bottom-Up? – Wie ist die Innovationsdynamik in China zu erklären?
  • Welche Rolle spielt technologische Entwicklung in China in der Sicherheits- und Außenpolitik?
  • Globalplayer
  • Die menschliche Dimension von Innovation: Welche Soft-Faktoren spielen bei Chinas innovativem Aufstieg eine Rolle?


Dieser Kurs ist ein Baustein des Zertifikatskurses Chinakompetenz, welches einen intensiven Einblick in die Kultur, Politik und Gesellschaft sowie über Wissenschaft und Technik in China vermittelt. Der Zertifikatskurs umfasst vier Kurse sowie einen Abschlussworkshop:


Alle Kurse können einzeln und unabhängig voneinander belegt werden und schließen jeweils mit einer Teilnahmebescheinigung ab. Bei der Teilnahme an allen Kursen des Zertifikatskurses erhalten Teilnehmende das TU Berlin Certificate of Professional Education.

Zielgruppe

Der Kurs ist konzipiert für Wissenschaftler*innen und Gründer*innen als Vorbereitung für den erfolgreichen Umgang mit chinesischen Partner*innen.

Dieser Kurs ist gemäß § 10 (5) Berliner Bildungszeitgesetz (BiZeitG) anerkannt.

Teilnahmevoraussetzungen

  • Teilnehmende sollten ein starkes Interesse an internationalen Beziehungen, Wirtschaft und Technologie, insbesondere in Bezug auf China haben
  • Laptop/PC + Headset mit Mikrofon

Termine

Vom 07.12.2023 bis 08.12.2023 finden jeweils von 09:00-15:00 Uhr virtuelle Präsenztermine statt.

Dieser Kurs wird voraussichtlich Ende 2024 erneut angeboten.

Kooperation

Dieser Kurs findet in Kooperation mit dem „Center for Cultural Studies on Science and Technology in China“ der TU Berlin statt. Mit dem CCST bietet die TU Berlin fächerübergreifende China-spezifische Lehre und Forschung an und ist darüber hinaus ein Chinakompetenz-Weiterbildungszentrum. In diesem Rahmen wird der Zertifikatskurs Chinakompetenz angeboten. Der hier aufgeführte Kurs ist ein Teilkurs dessen.

Detaillierte Informationen zum CCST finden Sie hier.

LEHRENDE*R


Till Ammelburg, Dr. Tania Becker, Associate Prof. Dr. Katja Levy, Prof. Dr. Han Zheng

TILL AMMELBURG studierte Chinawissenschaften an der Universität Leipzig sowie an der Freien Universität Berlin und interessierte sich früh für die Dynamiken der gegenwärtigen chinesischen Gesellschaft und Wirtschaft. Seit 2006 führten ihn unterschiedliche Tätigkeiten nach China, zuletzt war er als Berater von deutschen mittelständischer Unternehmen in Shanghai tätig. Seit 2017 ist er wieder in Berlin und unterstützt bei TechCode europäische Startups mit Technologien u.a. aus den Bereichen künstliche Intelligenz, Mobilität und Industrie 4.0, um im chinesischen Markt Fuß zu fassen.

DR. TANIA BECKER absolvierte ihr Studium der Kunstgeschichte und Vergleichenden Literaturwissenschaften an der Universität Zagreb in Kroatien sowie Sinologie an der Ruhr-Universität Bochum. Seit 2011 ist sie am China Center der TU Berlin tätig, wo sie Lehrtätigkeiten ausübt und an verschiedenen Projekten beteiligt ist. Ihre Forschungsinteressen umfassen unter anderem die klassische chinesische Philosophie mit Schwerpunkt auf dem Daoismus, das Hospizwesen und die Thanatosoziologie im heutigen China, die chinesische Gegenwartskunst sowie die Entwicklung von Robotik und künstlicher Intelligenz.

ASSOCIATE PROF. DR. KATJA LEVY ist Sinologin und Politikwissenschaftlerin und Professorin für Politikwissenschaft an der Norwegischen Universität für Naturwissenschaften und Technologie in Trondheim (Norwegen). Sie forscht und lehrt in den Bereichen Chinas Politik und Gesellschaft sowie Chinas internationale Beziehungen. In ihren aktuellen Forschungsprojekten untersucht sie die Beziehung zwischen Staat und gesellschaftlichen Organisationen und ihre Zusammenarbeit bei der Bereitstellung von öffentlichen Gütern und Dienstleistungen. Zudem beobachtet sie seit Jahren die Auswirkungen von Innovationen und technologischen Entwicklungen auf Gesellschaft und Politik in China und auf Chinas Beziehungen zu anderen Staaten.

PROF. DR. HAN ZHENG ist Lehrstuhlinhaber für Innovation und Unternehmertum am Chinesisch-Deutschen Hochschulkolleg (CDHK) und der School of Economics and Management (SEM) der Tongji University in Shanghai. Er ist Gastprofessor an der Universität St. Gallen und Mitglied des Beirats des Instituts für Mobilität der Universität St. Gallen. Er promovierte an der Universität St. Gallen (Schweiz) und studierte in Deutschland Industrielle Ingenieurwissenschaft mit dem Schwerpunkt Maschinenbau. Er lehrt an führenden internationalen Business Schools und Universitäten in deren MBA-Programmen und bietet regelmäßig Executive-Workshops an und hält Keynote-Vorträge sowohl für multinationale Unternehmen als auch für führende deutsche Unternehmen wie BASF, Continental, Schindler und Siemens. Über 15 Jahre lang war er als Berater und sieben Jahre lang als Chief Representative und Chief Investment Advisor der Haniel Group (Teil der Fortune Global 500 Unternehmen) in China tätig.

PDF Download
Sie möchten sich für diesen Kurs anmelden?

Nicht vorrätig

Oder haben Sie andere Fragen?
Preloader