TU BERLIN ACADEMY FOR PROFESSIONAL EDUCATION
a
a
a
M
ZEITRAUM

09.11.2023 - 10.11.2023
KURSDAUER

2 Tage
SPRACHE

Deutsch
STANDORT

Online
ABSCHLUSS

Teilnahmebescheinigung
LERNFORMAT

online

LEHRENDE*R


Dr. Tania Becker, Dr. Ágota Révész, Max Zenglein
KOSTEN

1.400 €

Anerkannt als Bildungszeit
Kategorie:

PHILOSOPHISCHE TRADITIONEN, GESCHICHTE, GESELLSCHAFT UND WIRTSCHAFT CHINAS
09.11.2023 – 10.11.2023

Stärken Sie Ihre Chinakompetenz für den Aufbau von Kooperationen mit China und um sich auf globaler Ebene besser positionieren zu können.

In diesem Kurs erlangen Sie Kenntnisse der Geschichte Chinas, um deren Gegenwart kompetenter bewerten zu können. Es wird die antike und neuere chinesische Geschichte sowie Philosophie thematisiert. Gemeinsam analysieren Sie, wie sich die Geschichte in den gegenwärtigen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Realitäten widerspiegeln. Zudem erhalten Sie einen Überblick über die aktuellen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Prozesse, wobei die jeweiligen Dynamiken und Herausforderungen im Mittelpunkt stehen.
Ziel des Kurses ist es, den Teilnehmenden fundierte Einschätzungen zur gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung Chinas zu ermöglichen, ohne dabei die Konflikte und Widersprüche dieses facettenreichen Landes auszublenden.

Dieser Kurs wird in Kooperation mit dem China Center der TU Berlin angeboten.

Lernziele

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses haben die Teilnehmenden einen tieferen Einblick in die historische Entwicklung und die kulturellen Wurzeln Chinas sowie in die Einflüsse der drei Traditionen (Konfuzianismus, Daoismus und Buddhismus) auf die chinesische Gesellschaft und Kultur bis heute. Darüber hinaus erwerben sie fundiertes Wissen über die gesellschaftlichen Veränderungen seit der Gründung der Volksrepublik China im Jahr 1949 sowie ein Verständnis für die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen in China. Sie werden mit der Struktur der chinesischen Wirtschaft und den damit verbundenen Chancen und Herausforderungen vertraut gemacht und erhalten Einblicke in die aktuellen Schwerpunkte und Entwicklungspläne in Chinas Wirtschaft.

Inhalt

  • Entstehung der chinesischen Kultur und Schrift/ Einfluss der drei Traditionen (Konfuzianismus, Daoismus und Buddhismus) bis heute
  • Gesellschaftliche Veränderungen seit der Gründung der Volksrepublik China im Jahr 1949
  • Struktur der chinesischen Wirtschaft und ihre Besonderheiten
  • Prägende Einflüsse der drei Traditionen und der dynastischen Perioden auf das heutige China
  • Aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen in China
  • Neueste Pläne und Schwerpunkte der chinesischen Wirtschaft


Dieser Kurs ist ein Baustein des Zertifikatskurses Chinakompetenz, welches einen intensiven Einblick in die Kultur, Politik und Gesellschaft sowie über Wissenschaft und Technik in China vermittelt. Der Zertifikatskurs umfasst vier Kurse sowie einen Abschlussworkshop:


Alle Kurse können einzeln und unabhängig voneinander belegt werden und schließen jeweils mit einer Teilnahmebescheinigung ab. Bei der Teilnahme an allen Kursen des Zertifikatskurses erhalten Teilnehmende das TU Berlin Certificate of Professional Education.

Zielgruppe

Der Kurs wurde für Wissenschaftler*innen und Gründer*innen als Vorbereitung für den erfolgreichen Umgang mit chinesischen Partner*innen konzipiert.

Dieser Kurs ist gemäß § 10 (5) Berliner Bildungszeitgesetz (BiZeitG) anerkannt.

Teilnahmevoraussetzungen

  • Teilnehmende sollten ein starkes Interesse an China und seinen historischen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen haben
  • Laptop/PC + Headset mit Mikrofon

Termine

Vom 09.11.2023 bis 10.11.2023 finden jeweils von 09:00-15:00 Uhr virtuelle Präsenztermine statt.

Dieser Kurs wird voraussichtlich Ende des Jahres 2024 erneut angeboten.

Kooperation

Dieser Kurs findet in Kooperation mit dem „Center for Cultural Studies on Science and Technology in China“ der TU Berlin statt.
Mit dem CCST bietet die TU Berlin fächerübergreifende China-spezifische Lehre und Forschung an und ist darüber hinaus ein Chinakompetenz-Weiterbildungszentrum. In diesem Rahmen wird der Zertifikatskurs Chinakompetenz angeboten. Der hier aufgeführte Kurs ist ein Teilkurs dessen.

Detaillierte Informationen zum CCST finden Sie hier.

LEHRENDE*R


Dr. Tania Becker, Dr. Ágota Révész, Max Zenglein

DR. TANIA BECKER absolvierte ihr Studium der Kunstgeschichte und Vergleichenden Literaturwissenschaften an der Universität Zagreb in Kroatien sowie Sinologie an der Ruhr-Universität Bochum. Seit 2011 ist sie am China Center der TU Berlin tätig, wo sie Lehrtätigkeiten ausübt und an verschiedenen Projekten beteiligt ist. Ihre Forschungsinteressen umfassen unter anderem die klassische chinesische Philosophie mit Schwerpunkt auf dem Daoismus, das Hospizwesen und die Thanatosoziologie im heutigen China, die chinesische Gegenwartskunst sowie die Entwicklung von Robotik und künstlicher Intelligenz.

DR. ÁGOTA RÉVÉSZ studierte Englisch, Sinologie und vergleichende Literaturwissenschaft an der Eötvös-Loránd-Universität Budapest. Darüber hinaus erwarb sie einen separaten Abschluss in Theaterregie an der Akademie für Theater- und Filmkunst Budapest. In ihrer Promotion konzentrierte sich auf eine vergleichende Analyse des Vorbereitungsprozesses von Schauspieler*innen im europäischen und traditionellen chinesischen Theater, die sie an der Akademie für Theater- und Filmkunst Budapest durchführte. Im Laufe ihrer Karriere arbeitete sie als freiberufliche Regisseurin, Übersetzerin und Projektmanagerin gearbeitet, wobei sie sich insbesondere auf Ungarn-China- oder EU-China-Projekte spezialisiert hat. Sie hat auch China-bezogene oder theaterbezogene Kurse an verschiedenen Universitäten unterrichtet. Zwischen 2010 und 2015 war sie als Diplomatin für Ungarn in China tätig. In dieser Zeit hatte sie über vier Jahre lang die Position der Kulturattaché in Shanghai inne, gefolgt von einem Jahr als Attaché für Tourismus in Peking.

MAX ZENGLEINS Forschungsschwerpunkte sind Chinas makroökonomische Wirtschaftsentwicklung, Handelsbeziehungen und Industriepolitik. Er befasst sich zudem mit dem chinesischen Wirtschaftssystem sowie der wirtschaftlichen Lage in Hongkong, Macao und Taiwan. Er verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung im Bereich chinabezogener wirtschaftlicher Fragen. Vor seinem Wechsel zu MERICS arbeitete er als Economic Analyst zunächst in Shenzhen und später in Beijing bei der Auslandshandelskammer (AHK) Greater China. Seine universitäre Ausbildung absolvierte er an der University of New York at Buffalo, der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin, der University of Hong Kong und der Universität Kassel. 2015 schloss er seine Promotion im Bereich der politischen Ökonomie mit Fokus auf China ab.

PDF Download
Sie möchten sich für diesen Kurs anmelden?

Nicht vorrätig

Oder haben Sie andere Fragen?
Preloader